Netzwerk

Fit in Europe arbeitet mit einem Netzwerk an Trägern in Rheinland-Pfalz, Trainer*innen aus ganz Deutschland und internationalen Aufnahmeorganisationen zusammen.

Aufnahmeorganisationen

logo-ec

Eurocircle
Eurocircle wurde 1992 in Berlin von der Arbeiterwohlfahrt gegründet. Der Verein verfügt über Kontakte in ganz Europa und verfügt über langjährige Erfahrung mit Mobilitätsprojekten. Aufnahme und Betreuung von Freiwilligendienstlern sind ein Teilbereich der Organisation.

Darüber hinaus stellt Eurocircle den Service für ESF-Projekte, arbeitet mit Brüssel im Zusammenhang mit EU Projekten zusammen und ist selbst Träger von Projekten mit dem Schwerpunkt „benachteiligte Jugendliche“. So kann der grenzüberschreitende Austausch beispielsweise den Ausstieg aus einer kriminellen Vergangenheit begünstigen. Darüber hinaus s werden Workshops mit jungen Menschen aus ganz Europa zu gesellschaftlichen und politischen Themen durchgeführt.

Durch die Arbeit im Rahmen eines Netzwerkes mit der Mission Locale in Frankreich, welche die Jugendlichen (JAMOS = jeune avec moins d‘opportunités) für Mobilitätsprogramme auswählt. Gemeinsam mit dem Deutsch-Französischen Jugendwerk setzt die Mission Locale im Rahmen des das Leonardo-Programms Projekte um. Es bestehen langjährige Erfahrung im kulturellen Austausch, und im Freiwilligendienst. Für das Bundesprogramm IdA fungiert Eurocircle als Aufnahmeorganisation. Auch wurden in diesem Zusammenhang bereits Fachkräfte bei der Mission Locale als sogenannte Mobilitätsexperten ausgebildet.

http://www.eurocircle.info/


Ildefe-Logo

ILDEFE
ILDEFE ist ein städtischer Bildungs- und Beschäftigungsträger mit Angeboten für aktiv Arbeitsuchende. Es dient als erste Anlaufstelle, bietet Qualifizierungsmaßnahmen für Arbeitslose in der Kommune (u.a. Bewerbungstrainings, Weiterbildungen in bestimmten Berufsbereichen) und koordiniert eine Online-Jobbörse mit Vermittlung und Stellenakquise. Die Angebote sind für die Teilnehmenden kostenfrei und freiwillig.

ILDEFE bietet Existenzgründungsunterstützung, -begleitung und –Beratung für Klein- und Kleinstunternehmen bspw. auch durch die Bereitstellung von Räumlichkeiten. Dienstleistungen für andere kommunale Organisationseinheiten und Träger im Verwaltungs- und Finanzbereich z.B. bei der Einwerbung von Drittmittelprojekten sind ebenfalls Arbeitsfelder der Organisation.

Der Hauptschwerpunkt der Arbeit von ILDEFE liegt in den Angeboten für Arbeitslose in León. Diese umfassen eine intensive Beratung und Orientierungsunterstützung anhand eines ausgefeilten Profilingverfahrens, sowie eigens initiierte Qualifizierungsmaßnahmen und Vermittlung. Für die Vermittlung wird sowohl Stellenakquise betrieben, als auch offene Stellenausschreibungen von Unternehmen der Region in eine Datenbank eingespeist, in der auch die Angaben von Arbeitssuchenden geführt werden.

Wichtigstes Ziel ist das richtige Matching zwischen Betrieb und BewerberIn, so dass die Qualifizierungsmaßnahmen, die i.d.R. einen großen Anteil an Praktikum in Betrieben beinhalten, sich insbesondere nach den beiderseitigen Bedarfen von Betrieben und Arbeitssuchenden ausrichten.

Eine neue Form der Trainingsmaßnahme, die kürzlich eingeführt wurde, orientiert sich am dualen deutschen Ausbildungssystem Die Maßnahme, die mit dem Erwerb eines Zertifikats abgeschlossen werden kann, umfasst etwa ein Jahr Training in Betrieben und parallel stattfindender Theorie bei ILDEFE.

Derzeit koordiniert ILDEFE im Rahmen des Arbeitsschwerpunktes Europäische Projekte ein Leonardo-Projekt und vermittelt junge Universitätsabsolventen und –absolventinnen in Praktika im Ausland.
Darüber hinaus ist ILDEFE Partner im Rahmen eines IdA-Integration durch Austausch Netzwerks und ermöglicht den Auslandsaufenthalt inkl. eines Praktikums in eigens dafür ausgewählten Betrieben für Gruppen von jungen Erwachsenen aus Deutschland.

https://www.ildefe.es/

Netzwerkpartner
Unsere Netzwerkpartner in Rheinland – Pfalz bieten Fit in Europe den Zugang zur Zielgruppe. Ein herzliches Dankeschön gilt unseren Netzwerkpartnern bei den Entsendemaßnahmen. Die Betreuer*innen bei den arbeitsmarktpolitischen Trägern in Rheinland-Pfalz bringen das Projekt der Zielgruppe näher und gewinnen Teilnehmenden für Fit in Europe.

CJD Rhein-Pfalz/ Nordbaden

Das CJD (Christliches Jugenddorfwerk Deutschlands e.V.) ist ein bundesweit tätiger Sozial- und Bildungsträger. Seit 1947 begleiten, fördern und qualifizieren wir Menschen – unabhängig von konfessioneller Zugehörigkeit oder Herkunft.

Das CJD Rhein-Pfalz/Nordbaden ist ein Zusammenschluss der CJD-Standorte in Rheinhessen, der Pfalz und Nordbaden. Unsere Auftraggeber und Partner sind Unternehmen, die Europäische Union, Bund, Land und Kommunen sowie die Agenturen für Arbeit und die Jobcenter.

Damit Kinder und Jugendliche einen guten Start in die Zukunft bekommen, fördern wir junge Menschen in unseren Wohn- und Tagesgruppen und leisten sozialpädagogische Familienhilfe. Wir unterstützen die berufliche Orientierung bereits in den Schulen. Schulabgänger werden in unseren berufsvorbereitenden Lehrgängen auf eine Ausbildung vorbereitet. Mit Aus- und Weiterbildung sowie Unterstützung für Berufseinsteiger, Berufsrückkehrer und Zuwanderer eröffnen wir neue berufliche Perspektiven. Die Verbesserung der Deutschkenntnisse von Migranten und die Unterstützung von Jugendlichen mit Migrationshintergrund beim Einstieg in das deutsche Bildungssystem sind wesentliche Faktoren zur Fachkräftesicherung, genau wie unsere Angebote zum Lebenslangen Lernen.

http://www.cjd-rhein-pfalz-nordbaden.de


Elisabeth-Stiftung

Die Elisabeth-Stiftung des Deutschen Roten Kreuzes zu Birkenfeld engagiert sich in den Bereichen „Gesundheit“ sowie „Ausbildung und Qualifizierung“. Sie umfasst ein Berufsförderungswerk, das Menschen, die aufgrund gesundheitlicher Einschränkungen oder Behinderung ihren ursprünglichen Beruf nicht mehr ausüben können, in eine neue berufliche Zukunft begleitet sowie ein Krankenhaus, ein Seniorenheim, eine Bildungsstätte für Sozialwesen mit diversen Ausbildungsgängen sowie ein Jugendwerk.

Im Auftrag der Bundesagentur für Arbeit, der Jobcenter des Landkreis Birkenfeld, der Europäischen Union, ansässigen Ausbildungsbetrieben und Trägern beruflicher Rehabilitation werden unterschiedlichste Qualifizierungen und (Teil-) Ausbildungen angeboten. Die Elisabeth-Stiftung verfügt über modern ausgestattete Werkstätten, welche die Berufsfelder Metall, Holz, Gartenbau, Hauswirtschaft, E-Technik, kaufmännische Berufe, Maler/Lackierer, Informatik usw. bedienen. Die Angebote im Jugendbereich decken die Bedarfe von jungen Erwachsenen mit (multiplen) Vermittlungshemmnissen ab und beziehen auch die Flüchtlingsarbeit mit ein. Das gemeinsame Ziel des Jugendwerks ist die Förderung und Unterstützung des Einzelnen in den verschiedensten Problem- und Lebenslagen bis hin zur Integration in den Ausbildungs- oder Arbeitsmarkt. Ein breit aufgestelltes Netzwerk, aufsuchende Sozialarbeit, erlebnispädagogische Elemente sowie ein an den Stärken orientiertes lebenspraktisches Förderkonzept bildet die Basis der Qualifizierungsangebote.

http://www.el-stift.de


FAW gGmbH

Die Fortbildungsakademie der Wirtschaft (FAW) gGmbH ist als Bildungs- und Personaldienstleister an über 150 Standorten in 12 Bundesländern vertreten.

Rund 2400 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter setzen sich intensiv dafür ein, arbeitslosen und von Arbeitslosigkeit bedrohten Menschen neue Perspektiven zu schaffen oder Arbeitnehmern den beruflichen Aufstieg zu ermöglichen.

Bei allen Angeboten der FAW steht das Lernen in der beruflichen Praxis – wohnortnah und individuell – im Vordergrund. Bildungskompetenz und Nähe zur Wirtschaft ermöglichen uns die passgenaue und nachhaltige Vermittlung. Unsere Arbeit teilt sich hauptsächlich in drei Tätigkeitsfelder auf: die Jugendbildung und -förderung, die Integration von Menschen mit Behinderung und von Rehabilitanden in die Arbeitswelt sowie die Integration von langzeitarbeitslosen Menschen, die derzeit keine Chance auf dem ersten Arbeitsmarkt haben. Hier schaffen wir in Integrationsbetrieben und mit Projekten die Möglichkeit zur Beschäftigung und Qualifizierung. Darüber hinaus ermöglicht die FAW Arbeitnehmern mit gezielten Fort- und Weiterbildungen, Sprachkursen und Fernlehrgängen den erfolgreichen beruflichen Aufstieg.

In Mainz unterstützen wir derzeit ca. 240 junge Menschen in unterschiedlichen Projekten am Übergang zwischen Schule und Beruf. Seit Januar 2020 sind wir auch mit unserem ESF geförderten Projekt „JBA MOVE an dem Projekt „Fit in Europe“ beteiligt.

https://www.faw.de/standorte/mainz/

 


GFBI-Logo

GFBI

Im Auftrag der Bundesagentur für Arbeit sowie der Jobcenter im nördlichen Rheinland-Pfalz und Hessen führt die GFBI Seminare und Trainings zur Integration arbeitssuchender Menschen durch. Schwerpunkt der Arbeit ist dabei die berufliche Integration junger Erwachsener bzw. die Berufsvorbereitung noch nicht berufsreifer Jugendlicher. So unterschiedlich die berufsintegrativen Angebote im Einzelnen sind, so sind sie doch alle in jedem Fall zukunfts- und leistungsorientiert, ganzheitlich, praxisnah und bedarfsgerecht. In einer partnerschaftlichen Atmosphäre werden Stärken und Fähigkeiten der Teilnehmenden bestmöglich zur Entfaltung gebracht. Für motivierende Erfolgserlebnisse und die Stärkung des persönlichen und des berufsbezogenen Selbstwertgefühls werden so die notwendigen Voraussetzungen geschaffen.

http://www.gfbi-bildung.de


Internationaler Bund – IB Südwest gGmbH – Region Pfalz/Saarland

Moderne Dienstleistungen… in der Sozialen Arbeit und der Beruflichen Bildung

Die IB Südwest gGmbH bietet in Hessen, Rheinland-Pfalz und dem Saarland eine große Vielfalt und ein weitverzweigtes Netz von gemeindenahen Bildungsangeboten, Wohn-, Beratungs- und Betreuungsformen an. 2.400 Mitarbeitende sind in knapp 170 Städten und Gemeinden aktiv. Die Gesellschaft gehört zur Unternehmensgruppe des Internationalen Bundes (IB) freier Träger der Jugend-, Sozial- und Bildungsarbeit e.V. Die Region Pfalz/Saarland wird von Jörg Wünnenberg geleitet. In den großen Bildungszentren Zweibrücken, Pirmasens und Saarbrücken wird die komplette Bandbreite der Aus- und Fortbildung angeboten und in der Sozialen Arbeit decken die Einrichtungen der Region Pfalz/Saarland alle Bereiche der Kinder-, Jugend- und Erwachsenenarbeit ab. Auch die Migrations- und Flüchtlingshilfe sowie Angebote für Menschen mit Behinderung gehören zum vielfältigen Portfolio vor Ort.

Neben den klassischen Arbeitsfeldern in der Sozialen Arbeit und der Beruflichen Bildung besetzt die Regionalleitung  in der IB Jugendkulturwerkstatt (JUKUWE) ein weiteres Schwerpunktthema – Kunst & Kultur.

Wichtige Einrichtungen – um nur eine kleine Auswahl zu nennen – sind zudem die Freiwilligendiensten in Saarbrücken und Kaiserslautern, das Jugendheim Mühlkopf in Rodalben und dem Gemeindepsychiatrischen Zentrum in Zweibrücken.

Auftraggeber unserer Angebote sind in der Regel Kommunen, Landkreise, die Agentur für Arbeit, die Länder Rheinland-Pfalz & Saarland sowie die Bundesministerien.

https://www.internationaler-bund.de/standort/210270

 


 

Institut für Bildung und Beruf

Das Institut für Bildung und Beruf ist seit 1991 in verschiedenen Bereichen der Weiterbildung tätig an drei Standorten tätig.
Die Teilnehmenden werden von qualifizierten Mitarbeitern des Instituts in verschiedenen Berufen ausgebildet, intensiv schulisch und sozialpädagogisch betreut und ggf. auf den Hauptschulabschluss vorbereitet. Sie nehmen an Trainingsmaßnahmen, Orientierungsseminaren oder an der Berufsvorbereitung teil, mit dem Ziel in Ausbildung oder Arbeit einzumünden.
Im Rahmen der hauseigenen Metall- und Holzwerkstatt sowie im Bereich Hotel/Gastronomie in der hauseigenen Küche können die Jugendlichen und Erwachsenen in Betreuung von qualifizierten Fachdozenten ihre Neigungen und Fähigkeiten ausprobieren und ihre Fachkenntnisse erweitern.
Ebenso führt das Institut für Bildung und Beruf Integrationssprachkurse in verschiedenen Niveaustufen für das Zertifikat Deutsch durch.

http://www.ibbhachenburg.de


 

 

 

 

 

 

 

Jobschleuse

Die  Jobschleuse  ist ein modern aufgestellter Bildungsträger, der seit zwölf Jahren passgenaue Projekte und zukunftsweisende Weiterbildungen für Jugendliche und Erwachsene anbietet.
Wir pflegen enge Kontakte zu den regionalen kleinen und mittelständischen Unternehmen aus Handwerk, Industrie, Handel und Land- und Forstwirtschaft im Kreis Rhein-Hunsrück, die unsere Erfahrung schätzen und unsere Kompetenz im Umgang mit jungen Menschen gerne beratend in Anspruch nehmen.
Der Bildungsträger arbeitet projektspezifisch mit verschiedenen Kooperationspartnern und Institutionen zusammen, um die definierten Projektziele zu erreichen.

Unsere Projekte werden gefördert vom Europäischen Sozialfonds, dem Ministerium für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie Rheinland-Pfalz und dem Jobcenter Rhein-Hunsrück.
Bei weiteren Fragen hierzu stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

http://jobschleuse.de/

 


Logo neuearbeit Westerwald eV 20cm

Neue Arbeit e.V.

Der Neue Arbeit e.V. (NA) ist als arbeitsmarktpolitischer Träger von differenzierten Maßnahmen zur Integration, Qualifizierung und Vermittlung von arbeitslosen Menschen seit 1989 anerkannt. Zusätzlich wird in marktnah wirtschaftenden Zweckbetrieben Menschen die Chance auf eine Reintegration in Arbeit und Gesellschaft gegeben. Eine Tagesstätte für Menschen mit einer chronisch psychischen Erkrankung erweitert seit vielen Jahren das breitgefächerte Angebot. Seit 14 Jahren führt Neue Arbeit e.V. einen Vorbereitungskurs zum Erwerb der Qualifikation zur Berufsreife durch und organisiert die anschließende Prüfung. Als pädagogische Grundlage dient ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Fördern und Fordern, ein individueller Umgang mit den Teilnehmern und eine produktive und respektvolle Gesamtatmosphäre.

www.ak-neuearbeit.de


Palais e.V.

Die Kinder-, Jugend- und Familienhilfe Palais e.V. bietet  innovative Konzepte und integrative Projekte – das übergeordnete Ziel ist eine nachhaltige Förderung der individuellen Entwicklung junger Menschen. Unterstützt werden wir dabei von kompetenten Partnern wie Jugendämtern, der Agentur für Arbeit, den Jobcentern Trier Stadt und Trier Saarburg, dem Land Rheinland-Pfalz sowie von Stiftungen und engagierten  Privatpersonen. Wir setzen uns ein, um junge Menschen in unserer Region stark für die Anforderungen des Lebens zu machen. Ein wichtiges Instrument sind in diesem Zusammenhang seit Jahren unterschiedliche,  ESF-geförderte Qualifizierungsprojekte. Deren Ziel ist es, durch Qualifizierung und sozialpädagogische Betreuung die Chancen der Teilnehmenden auf eine Integration in den Arbeits- und Ausbildungsmarkt zu erhöhen. Nach einer individuellen Förderplanung erhalten die Teilnehmer sowohl in modularen Gruppenangeboten als auch in pädagogischer Einzelfallarbeit ein maßgeschneidertes Unterstützungsangebot, mit dessen Hilfe etwaige Vermittlungshemmnisse abgebaut  und arbeitsmarktrelevante Kompetenzen erworben bzw. ausgebaut werden.

www.palais-ev.de

 


P.A.u.L e.V.

Der Verein Projekt Arbeit & Lernen P.A.u.L. e.V. ist ein gemeinnütziger Verein, der soziale Dienstleistungen anbietet und sich seit seiner Gründung im Jahr 1996 für jugendliche und erwachsene Arbeitslose einsetzt. Das Ziel des Vereins ist es die Chancen von Menschen beim Einstieg in den Beruf zu verbessern, ihnen fachliche Qualifikationen und soziale Kompetenzen zu vermitteln und sie so fit für den Job und für den Alltag zu machen. Außerdem setzt sich der Verein für Demokratieförderung und gegen Extremismus und gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit im Rahmen des Bundesprogramms “Demokratie leben” ein. Finanziert gefördert werden die Projekte aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und des Landes Rheinland-Pfalz.

Das Leitziel der Qualifizierungsmaßnahme „Fit für den Job“ ist, arbeitslosen, benachteiligten, jungen Menschen die sich weder im Schulsystem noch in Ausbildung befinden durch intensive sozialpädagogische Betreuung den Weg zur Arbeitswelt zu öffnen und ihre Ausbildungs- und Beschäftigungsfähigkeit zu erhöhen. Das Prinzip dieses Projekts ist darauf angelegt, die Berufswahl- und Berufsfähigkeit zu unterstützen und zu steigern sowie den Aufbau und die Förderung einer arbeitsbezogenen Identität zur persönlichen Stabilisierung zu ermöglichen. Der Fokus liegt hier auf einer individuellen Orientierung, die die Möglichkeiten, Fähigkeiten, Motivationen, soziale, kulturelle und biografische Situation der jungen Menschen mit einbezieht und ihnen passgenau abgestimmte Lösungsmöglichkeiten und Unterstützung aus dem vorhandenen Pool aufzeigt und nahe bringt (Lotsenfunktion), neue Modelle anregt und auf den Weg bringt und fördert.

https://www.paulev.de/


Trigon mbH

Die Beratungsgesellschaft Trigon mbH ist seit 30 Jahren zuverlässiger Weiterbildungs- und Qualifizierungspartner der Arbeitsagenturen und Jobcenter im nördlichen Rheinland-Pfalz.
Passgenaue Konzepte und deren Umsetzung stehen im Vordergrund unserer Arbeit. Dabei erheben wir an uns selbst einen hohen Anspruch an die Qualität unserer Arbeit, unter der Berücksichtigung von gesetzlichen Vorgaben und den Aufgabenstellungen unserer Kunden.
Seit vielen Jahren sind wir auch in ESF geförderten Maßnahmen tätig und ermöglichen so Menschen, in unterschiedlichen Lebenslagen neue Perspektiven für ihre persönliche und berufliche Zukunft.
Seit 2017 sind wir auch mit unserem ESF geförderten Projekt „Jugend Aktiv“ an dem Projekt „Fit in Europe“ beteiligt. In enger Zusammenarbeit mit dem Jobcenter für die Stadt Koblenz, geben wir hier Jugendlichen die Möglichkeit, innerhalb Europas andere berufliche und persönliche Erfahrungen zu sammeln und diese später auch für ihre weitere Entwicklung transferierbar zu machen.

https://www.trigon-koblenz.com

 


ÜAZ Wittlich

Das ÜAZ-Wittlich ist als Zweckverband des Landkreises Bernkastel-Wittlich eine renommierte und flächendeckend tätige Einrichtung der aktiven Arbeitsmarktpolitik mit Erfahrungen aus mehr als 20 Jahren kontinuierlicher und innovativer Bildungs-, Beschäftigungs- und Vermittlungsarbeit im Bereich von Jugendlichen und Erwachsenen. Schwerpunkte sind berufliche Erprobung, Orientierung und Qualifizierung, die in Kooperation mit Betrieben in den Gewerken Metalltechnik, Kunststofftechnik, Farbtechnik, Holztechnik, Pneumatik und Elektrotechnik, sowie Hauswirtschaft mit Kantine stattfinden. Die Zusammenarbeit und Beauftragung erfolgt durch die Agentur für Arbeit, das Jobcenter Bernkastel-Wittlich, Kommunen, Land / ESF, Kammern, Innungen und Betriebe.

http://www.ueazwittlich.de/home.html